Rundgang durch das historische Lintorf - mit Manfred Buer

Historischer Rundgang in 3.000 Schritten so nannte Buer seine Exkursion durch Lintorf. Die ehemalige bis 1974 selbständige Angerlandmetropole Lintorf hat einiges zu bieten, so begrüßte Buer die 51 Ratinger Jonges und Gäste.

Lintorf erscheint bereits in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts in Schriftstücken der Abtei Werden und soll als Lintorfer Waldmark bereits Anfang des 8. Jahrhunderts existiert haben. Die Menschen hätten in der armseligen Siedlung als Kötter und Waldarbeiter gewohnt.

Buer erzählte auf charmante Art eine Fülle von Anekdoten und Geschichten, so dass es für die Zuhörer ein informativer und spannender Nachmittag wurde. Als Höhepunkt galt der Besuch der Helpensteinmühle, hier wurden die Gäste vom Sohn des Besitzers der Mühle, Dr. Bastian Fleermann, empfangen. Auf dem Gelände der Mühle steht das älteste, noch erhaltene Bauwerk Lintorfs, der Taubenturm aus dem 13. Jahrhundert.

Die Jonges und Gäste erlebten einen Nachmittag, der ihnen ein Stück Ratinger Geschichte näher brachte.