Ratinger Jonges besuchten die Kirche St. Peter und Paul

Fotos vom Rundgang -> HIER

 

Beeindruckende Stunden erlebten die Jonges letzten Freitag beim Besuch der Kirche St. Peter und Paul. Unter der Leitung von Hans Müskens wurden den Jonges historische Fakten und Geschichten der St. Peter und Paul Kirche nähergebracht.

 

Hans Müskens spannte einen weiten Bogen über die Geschichte von der Kirchengründung im 12. Jahrhundert bis hin in die Neuzeit.

 

Wer wusste schon, dass es eine Vorgängerkirche bereits urkundengestützt 1150 gab und dass der heutige mächtige Westturm, das Wahrzeichen unserer Stadt, bereits um 1220 gebaut wurde?

 

Erst im späten 19. Jahrhundert erfolgte der letzte Erweiterungsbau und die Kirche erhielt den Grundriss und die äußere Gestalt, die das Stadtbild noch heute prägt.

 

Die Besichtigung des Glockenturmes mit seinen mächtigen Glocken: St. Peter und Paul-Glocke, Katharinen Glocke, Christkönig Glocke, St. Franziskus von Assisi Glocke, St. Anna Glocke, Edith Stein Glocke und der Marien Glocke, auch Märch genannt, die mit ihren 3.920 kg einen besonderen Eindruck hinterlässt und bereits 1498 gebaut wurde, sind nicht zu überhören und waren ein imposanter Anblick.

 

Die älteste Glocke ist jedoch die Katharinen Glocke aus dem 13. Jahrhundert. Sie hat eher ein bescheidenes Gewicht von 890 kg.

 

Die Kirche wurde im zweiten Weltkrieg stark beschädigt und durch allmählichen Wiederbaubau und Restaurierungen in den heutigen Zustand versetzt.

 

Einen besonderen Dank an Hans Müskens, der die Historie der Stadt mit dem Besuch der St. Peter und Paul Kirche, die den Jonges besonders am Herzen liegt, durch die Besichtigung erweiterte.