Mundartabend der Ratinger Jonges

Dönekes und Kulturpflege

Eine der Aufgaben des 1957 gegründeten Heimatvereins ist unter anderem die Mundartpflege. 1996 wurde daraufhin ein Mundartkreis ins Leben gerufen. Seitdem wurden einige Veranstaltungen: die Mundartmesse und ein Mundartabend durchgeführt. Ebenso beteiligte man sich an der Erstellung des ersten Ratinger Mundartwörterbuches von "Aadelskar bes Zoppemetz".

Beim diesjährigen Mundartabend im Spiegelsaal auf der Bahnstraße war kein Platz mehr frei, als vor 150 Mitgliedern und Gästen der Mundartkreis der Jonges seinen Mundartabend veranstaltete. Die Gäste waren begeistert von Friedel Bonn, dem Leiter des Kreises und seinen Mitstreitern. Dönekes, Geschichten selbst erlebt oder erdacht wurden in Mundart vorgetragen. Trotz Lampenfieber waren die schauspielreifen Vorträge ein Genuss.

Als Gast konnte der Mundartkreis die schon 97jährige bekannte Mundartautorin Maria Molitor, bekannt durch ihre vielen Beiträge in der Quecke , gewinnen.

Ein gelungener Abend.

Die Mitglieder des Mundartkreises haben ein Durchschnittsalter von 71 Jahren und machen sich deshalb Sorgen um den Nachwuchs. Friedel Bonn und seine Mitstreiter würden es begrüßen, wenn sich auch jüngere Mitglieder dem Kreis anschließen würden.