Großeinsatz der Feuerwehr

Foto: Feuerwehr Ratingen

Strikte Auflagen bezüglich des Brandschutzes musste der Dicke Turm  und somit die Ratinger Jonges über sich ergehen lassen, bevor man die Genehmigungen für die Sanierungsarbeiten bekam. Ein Jahr nach der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten am Dicken Turm war es nun soweit.

Bei einer monatlichen Vorstandssitzung im Dicken Turm, stellten die Vorstandsmitglieder plötzlich aufkommenden Qualm, der bis in das Obergeschoss zog, fest. Schnell war die Feuerwehr verständigt.

Der Einsatz der Feuerwehr bei dem wohl bekanntesten Wahrzeichen unserer Stadt war die Folge und sorgte für große Aufregung.

Die Vorstandsmitglieder, sieben an der Zahl, wurden mit den unterschiedlichsten Rettungsmaßnahmen aus dem Obergeschoss befreit. Kompliment an die Feuerwehr, eine minutiös geplante Aktion.

Nach Beendigung des Einsatzes stellte sich dann heraus, dass es sich um eine geplante Übung gehandelt hat. Die im Vorfeld der Sanierung gemachten Überlegungen zwecks Brandschutzordnung haben sich bewährt.

Resümee: Der Dicke Turm ist feuerwehrtauglich.