Foto KDM: Vertriebsleiter Florian Schanz, Geschäftsführer Achim Wetzel und Ulrich Laemers (v.l.) erklärten den Jonges die Großkompostieranlage.
Foto Schloss Linnep: Wilderich Freiherr von Ketteler (5.v.r.) empfing die Jonges auf Schloss Linnep.

Ungewöhnliche Einblicke

Ein ebenso spannendes wie informatives und unterhaltsames Kontrastprogramm erlebten 35 Jonges bei ihrer Besichtigungstour am 17. August: Zuerst erhielten sie einen ausführlichen Einblick in die große Kompostieranlage in Breitscheid, anschließend durften sie einen Blick hinter die dicken Mauern von Schloss Linnep werfen. Eingestielt hat beide Besichtigungen Jong Hanno Paas mit seinen bekanntermaßen ausgezeichneten Kontakten.

Die Großkompostieranlage am Lintorfer Weg wird von der KDM (Kompostierungs- und Vermarktungsgesellschaft für Stadt Düsseldorf/Kreis Mettmann) betrieben. Nicht nur der Inhalt der Biotonnen aus Ratingen, sondern Grünabfälle aus der ganzen Region werden dort zu hochwertigem Kompost verarbeitet. Außerdem stellt die KDM durch Aufbereitung von Garten- und Parkabfällen sowie Holz auch Brennstoff für Biomasseheizungen und -kraftwerke her. Jährlich werden rund 100 000 Tonnen biologische Abfälle aufbereitet – ganz ohne chemische Zusätze. Der fertige Kompost steht bei vielen heimischen Landwirten hoch im Kurs, die ihn auf ihre Felder ausbringen. Der Kompost kann auch von den Bürgern für den heimischen Garten abgeholt werden. Vertriebsleiter Florian Schanz und die Geschäftsführer Achim Wetzel und Ulrich Laemers zeigten den staunenden Jonges die verschiedenen Verarbeitungsprozesse, die Förder- und Sortierbänder, Rottehallen und Lager.

Anschließend ging es weiter zum Schloss Linnep, wo Baronin Isabella und Baron Wilderich von Ketteler die Jonges-Gruppe an der Schlosstreppe in Empfang nahm. Der Baron erzählte kurzweilig über die lange Geschichte des Schlosses, das im 11. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wird. Mitte des 19. Jahrhundert kam es in den Besitz der Grafen von Spee und blieb privater Wohnsitz des bekannten Clemens Graf von Spee und seiner Familie. 2008 übernahmen es seine Tochter Isabella und Freiherr von Ketteler. Eine Führung durch das Schloss mit der Schlosskapelle und ein anschließender kleinen Imbiss und Umtrunk rundeten diesen Nachmittag mit ungewöhnlichen Einblicken ab.