Jahresrückblick 2016

Das neue Jahr 2016 fing für den Mundartkreis am 19.01. 2016 an. Friedel Bonn begrüßte im Dicken Turm den Mundartkreis und hat allen Mitgliedern ein frohes und gesundes Neues Jahr 2016 gewünscht. Bei Achim Egenberger bedankte sich Friedel für das vorgezogene Geburtstagsbier und alle haben auf sein Wohl angestoßen.

Friedel ist auf zwei Veranstaltungen eingeladen um aus dem neuen Mundartbuch vorzulesen.

Im April haben 4 Jonges Geburtstag, der Baas und Vicebaas spenden je 10 Liter Bier und von dem Geburtstagsgeld wird Essen gekauft. Der 19. April ist gesichert.

Vorher ist am 06.04.02016 Mundartabend im Homberger Treff.

Mitmachen wollen: Hans-Willi Baumgarten, Jürgen Bocksteegers, Friedel Bonn, Achim Egenberger, Peter Koch, Wilfried Link, Klemens Michels, Willi Nüsser, Christian schneider.

Klemens will Helmut Kröger ansprechen wegen Zauberkunststückchen, und de Jongesmusikante wegen des Singens in Homberg, damit es so wird wie im Spiegelsaal. Das Programm für den Abend hat Friedel beim nächsten Mal fertig.

Es wurden noch 2 Texte Korrigiert: „De ru-ede Anton, minne Opa.“ von Gerd Artz und

„Be de dicke Oma on de puckelije Vohwandschaft“ vom Hans-Willi Baumgarten.

Zwei schlechte Nachrichten für Februar. Werner Kall ist gefallen und schwer verletzt, Klemens Michels hat im Krankenhaus mehrere OP`s über sich ergehen lassen. wir wünschen Beiden gute Besserung.

Friedel Bonn und Wilfried Link haben im Quartier Ratingen Ost, genannt „LENA“ lebendige Nachbarschaft, eine Stunde lang Dönekes vorgetragen.        25 ältere Menschen waren begeistert.

Friedel hat dann zum 85. Geburtstag von Christel Hess 2 mal 20 Minuten lang Vorträge vom alten Ratingen gebracht. Alle Gäste fanden es prima.

Jeder bekam ein Programm für den Mundartabend am 06.04. 2016 im „Homberger Treff“, damit jeder weiß was er vortragen soll. Friedel machte noch auf den 19.03.2016 aufmerksam.

Dann ist unser gemeinsames Essen mit unseren Damen um 18 Uhr im Ratinger Brauhaus.

Als Gast kam Manfred Buer und brachte einen dicken Ordner mit Geschichten und Gedichten vom Scheng Oberbanscheidt mit. Auf Wunsch hat er drei Sachen vorgelesen und alle fanden es sehr lustig. Friedel nahm den Ordner mit nach Hause und will die schönsten dinge mal aussuchen und ins reine schreiben.

Um 17 Uhr hat Friedel das Treffen im Turm eröffnet. Mit dem Bier gab Gunter Müller seinen Einstand. Herzlich willkommen im Mundartkreis.

Jürgen Bocksteegers hat berichtet wie es dem Klemens geht und Gerd Artz erzählte, dass es mit Werner Kall langsam besser wird. Sie brauchen halt ihre Zeit. von uns aus gute Besserung.

Das Essen mit unseren Frauen hatte eine gute Resonanz. Danke an Jürgen und Hilde.

Mundartabend in Homberg. Eine Leseprobe haben Achim und Hans-Willi schon beim essen mit unseren Frauen abgegeben. Beide lesen zu schnell. Gunter Müller hat darauf ganz langsam gesprochen, das war zu langsam Gunter. Alle wollen zu Hause nochmal laut üben.

Friedel hat 19 Texte und Dönekes vom Scheng Oberbanscheidt überarbeitet. Die Schriftart vom Scheng  wollen wir nicht übernehmen. Dann hat jeder an dem Abend eine Geschichte oder ein Gedicht vorgelesen.

Im April begrüßte Friedel um 17 Uhr den Vicebaas Leo Schleich, den Turmbaas Karl-Heinz Damen. Baas Georg Hoberg war entschuldigt. Friedel bedankte sich beim Leo für das Bier und bei den Geburtstagskindern fürs Essen. Werner Kall wurde 80, Hans Nettler 77, Hans-Willi Baumgarten 75 und unser Küken Christian Schneider wurde 41 Jahre jung. Friedel hat alle gratuliert, alles Gute und viel Gesundheit gewünscht. Werner Kall war aus gesundheitlichen Gründen nicht da und hat sich aus diesem Grund vom Mundartkreis abgemeldet. Friedel hat sich für die jahrelange Mitarbeit bedankt und alles Gute gewünscht.

Ein ehemaliges Mitglied, Raimund Pfeiffer war gekommen um noch seinen Ausstand zu geben. Wir haben uns alle sehr gefreut, nicht nur über die Flasche Williams. Danke Raimund.

Der Rückblick auf den Mundartabend im „Homberger Treff“ fiel positiv aus . Abgesehen davon, dass das Programm etwas zu lang war, waren alle Vorträge gut und Friedel war zu frieden, was schon was heißen will. Noch ein Danke an die Jongesmusikanten.

Friedel und Achim waren bei Frau Marx im Tonstudio von Peter und Paul. Wir wollen ja für unsere Nachwelt eine CD in Mundart herausbringen.

Im Mai kam als gute Nachricht, dass Klemens Michels wieder zu Hause ist und er beim nächsten mal wieder kommen will. Der Wandertag mit unseren Frauen findet im Aaperwald statt. Im Ratinger Hof findet dann das gemeinsame Essen statt.

Friedel gibt am Ende des Jahres seinen Posten als Leiter der Mundartkreises ab. Wir sollen uns Gedanken machen wer als Nachfolger in Frage kommen könnte. Nach Möglichkeit einen Jüngeren. Es können aber auch 2 bis 3 Jonges sein. Dann haben wir die Predigt vom Pastor Schilling, die er beim Karnevalsgottesdienst gehalten hat in Mundartübersetzt. 

Im Juni konnten wir endlich unseren Klemens Michels wieder am Tisch begrüßen. Wegen des Fußballspiels Deutschland – Nord Irland haben wir eine Stunde früher angefangen. Der Wandertag mit unseren Frauen am 05.06. war eine gelungene Sache. Das wetter war gut, der Wanderweg war gut, Das Essen im Ratinger Hof war gut. Friedel hat sich nochmals bei den zwei Wanderbaasen Gunter Müller und Hermann-Josef Johann bedankt.

Friedel erzählte, dass er mit Achim im Tonstudio von Frau Marx war, um Aufnahmen in Mundart für Radio Neandertal zu machen. Es ging aber auch um Aufnahmen für eine CD in Mundart. Was nehmen wir auf? Wer übernimmt die Leitung? – Keine Antwort!!

Dann haben wir noch das Döneken von Hans-Willi Baumgarten korrigiert. „Spi-ele met angere Blare.“ Dann war Schluss, der Fußball rief.

Der Juli begann damit, dass Jürgen Bocksteegers auf seinen 77. Geburtstag das Bier bezahlte. Wir haben in seiner Abwesenheit auf sein Wohl angestoßen.

Friedel legte den zweiten Teil des Programms für den Spiegelsaal vor. Es ist ganz dem Scheng Oberbanscheidt gewidmet.

Unsere Jongesmusikante hatten den Wunsch, auch mal andere Lieder zu spielen und hatten eine Liste mit Liedern mitgegeben, wo wir dann andere Lieder herausgesucht hatten. Da Friedel am 20.09. nicht konnte, heben wir das Treffen auf den 27.09. verschoben.

Karl Heinz Dahmen hatte mit Frau Amberg und 2 Schulklassen der FES eine Stadtbesichtigung gemacht und kamen als Abschluss zu Dicken Turm, wo Friedel einen Vortrag über Ratinger Mundart gehalten hat.

CD brennen. Die geplante CD mit Mundarttexten macht Daniel Oberbanscheidt  im Tonstudio vom Lux. Die Gesammtleitung übernimmt Christian Schneider.

Friedel will zum Jahresende seinen Posten als Baas vom Mundartkreis abgeben. Aus der Runde kam der Vorschlag, am 16. August eine Sondersitzung zu machen wo alle da sind und auch Baas Georg Hoberg um die Nachfolge von Friedel zu bereden und eine Lösung zu finden.

Dann heben wir vom Hans Willi Baumgarten das Döneken: „Op noh Belji-e zom Renne“ korrigiert.

Am 16.08. 2016 haben wir mit 3-mal „Ratinger Jonges“ das Treffen eröffnet und den Vicebaas Leo schleich herzlich begrüßt. Friedel gratulierte unserm Mitglied Wilfried Link ganz herzlich zum 80. Geburtstag und schenkte ihm eine Flasche „Ratinger Sekt“. Wilfried lud den Mundartkreis zu Freibier, Brötchen mit Käse und Gehacktem ein. Danke Wilfried!

Friedel hat dann einen Brief von unserem Ehrenmitglied David Woods aus England vorgelesen. David will an unserem Mundartabend im Spiegelsaal wieder mitmachen und schlug vor das Lied vom „Dicken Turm“ nochmal zu singen oder ein neues Lied zu komponieren. Der Mundartkreis wollte, dass er das Lied vom „Dicken Turm“ nochmal singen soll.

Der Hauptpunkt des Abends war, einen oder zwei Nachfolger für Friedel Bonn als Leiter zu finden. Leo Schleich bedankte sich im Namen vom Vorstand für die gute Arbeit von Friedel und dem Mundartkries für die hervorragende Arbeit der vergangenen Jahre und als wichtige Abteilung der „Ratinger Jonges“ für die Pflege des Kulturgutes der Ratinger Mundart.

Friedel zeigte kurz auf, was er so an Arbeiten zu machen hat und machte den Vorschlag, dass 2 Personen sich die Aufgaben teilen könnten. Einer übernimmt die Leitung des Mundart-kreises und ein Anderer ist für die Mundart und Programme bei Veranstaltungen zuständig.

Der Vorschlag kam gut an und nach kurzer Diskussion und einigen Wortmeldungen war das Problem gelöst: Achim Egenberger wurde zum Leiter des Mundartkreises einstimmig gewählt. Der Mann für die Mundart und für die Programme bei Veranstaltungen ist Hans Willi Baumgarten. Auch er wurde eistimmig gewählt. Zum Stellvertreter der beiden wurde Gunter Müller gewählt. Der Amtsantritt für die Drei ist der 1. Januar 2017

Der zweite Punkt des Abends war, dass die Mutter der Kompanie, unser zuverlässiger und treu- sorgender Jürgen Bocksteegers seinen Posten als Kassierer und zuverlässigem Besorger für Getränke und Speisen aus privaten und gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen kann. An dieser Stelle Jürgen, für deine bisherige Arbeit herzlichen Dank und für die Zukunft alles Gute. Am 31.12. 2016 stellt Jürgen sein Amt zur Verfügung.

Es meldeten sich die 2 Wanderbaase Hermann Josef Johann und Gunter Müller die zu zweit das Amt übernehmen wollen. Beide würden einstimmig gewählt!

Friedel eröffnete das Treffen am 27.09. 2016 mit einer Schlechten Nachricht. Unser langjähriges Mitglied Friedhelm Conrad hat sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Mundartkreis verabschiedet. Lieber Friedhelm, wir wünschen dir alles Gute und Gesundheit für die Zukunft.

Herman Josef Johann hatte Geburtstag und seinen dritten Enkel bekommen. wir tranken das Bier auf sein Wohl und seine Kosten, Prost!

Dann wurden die Vorbereitungen für unseren Mundartabend am 14.10.2016 um 19 Uhr im Spiegelsaal besprochen.

Jürgen hat die Liste von den Liedern die wir singen wollen an die Jongesmusikanten weitergegeben.

Christian besorgt die kleinen Liederbücher und legt noch den Text mit dem Refrain des Liedes vom Dicken Turm hinein, welches David am Ende für uns singen wird.

Das Instrument für David bringt Peter Ulmann mit. danke Peter.

Wir treffen uns um 17 Uhr schon im Spiegelsaal um den Refrain zu üben. Daniel Oberbanscheidt kann dann die Technik installieren.

Friedel verteilte dann die neueste Version des Programms und stellte die Frage: Wer hat seine Texte schon laut geübt. das Ergebnis und die Qualität ließen zu wünschen übrig.

Am 17.10.2016 um 17 Uhr hat Friedel Willi Nüsser zum 77. Geburtstag gratuliert und unser Ehrenmitglied David Woods begrüßt, der uns am Freitag mit seinem Lied vom „Dicken Turm“ beim Mundartabend unterstützt hat.

Friedel begrüßte dann noch unsere Baas Georg Hoberg, der es sich nicht nehmen ließ wegen Davids Besuch auch zu erscheinen. Prima Baas.

Hans Willi Baumgarten hatte 4x4 Zeilen vorbereitet zu Ehren von David und einen Bildband vom Mundartabend von Volkmar Schrimpf überreicht.

Friedel hielt eine Rückschau auf den Mundartabend und bedankte sich bei Achim Egenberger, der für den erkrankten Friedel eingesprungen war, den Abend zu leiten.

Am 15.11. 2016 gratulierte Friedel unserem ältesten Mitglied zum 82. Geburtstag und bedankte sich bei Klemens Michels fürs leckere Bier.

Friedel hielt einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr:

Es war ein gelungenes Jahr!

Das gemeinsame Essen mit unseren Frauen im Ratinger Brauhaus.

Der Mundartabend im Homberger Treff.

Der Wandertag mit unseren Frauen.

Sondersitzung für die Nachfolge von Friedel Bon und Jürgen Bocksteegers.

Höhepunkt der Mundartabend im Spiegelsaal vom Ratinger Brauhaus.

Friedel bedankte sich bei allen Jonges für die gute Mitarbeit.

Am 31.10.2016 haben sich Christian Schneider, Achim Egenberger und Hans Willi Baumgarten in Homberg bei Friedel Bonn die benötigten Dateien von PC herunter geladen.

Am 20.12. 2016 War unser Jahresabschluss feier im Dicken Turm. Als Gäste waren da: Baas Georg Hoberg. Vicebaas Leo Schleich, Turmbaas Karl Heinz Dahmen und unser Bildermacher und PC- Experte Volkmar Schrimpf.

Da Jürgen Bocksteegers aus privaten Gründen nicht die Zeit hatte, sind Klemens Michels und seine Frau Ursula für die Vorbereitungen Eingesprungen. Die Tischdeko hatte der Turmbaas mit seiner Elke schon gemacht. Allen ein Danke.

Friedel hat eine Rede gehalten über Jahre Mundartkreis. so ein Jubiläum müsse doch gefeiert werden meinte er und stellte eine Flasche Williams auf den Tisch.

Mit ein paar Worten hat Friedel seinen Rücktritt erklärt und Achim Egenberger zum neuen Mundartbaas gratuliert. Achim ist für die Organisation Zuständig.

Für Mundart ist Hans Willi Baumgarten demnächst der Baas. Friedel hat ihm gratuliert und sich für eventuelle Fragen zur Verfügung gestellt.

Die Vertretung für Beide übernimmt Gunter Müller. Herzlichen Glückwunsch Gunter.

Jürgen Bocksteegers als Kassierer und Organisator wurde abgelöst von Hermann Josef Johann und Gunter Müller. Die Kasse wird auf der ersten Sitzung am 17.01. im Jahr 2017 übergeben. Friedel bedankte sich ganz herzlich bei Jürgen für die geleistete Arbeit und meinte, dass Jürgen der zuverlässigste Mensch sei, den er kenne.

Die erste Amtshandlung von Achim als neuer Baas war, das Büfett zu eröffnen. Der weitere Abend verlief lustig und harmonisch mit vielen Witzchen.

Friedel und Jürgen haben sich für die vielen liebevollen Abschiedsgeschenke bedankt und dem Mundartkreis weiterhin alles Gute gewünscht.

Friedel Bonn