Besuch der Papiersackfabrik TENAX

„Sehen, Hören, Verstehen“ heißt das Motto in unserem Jahresveranstaltungskalender.
Dabei wollen wir Neues entdecken und in die historische Vergangenheit einsteigen. Das alles hat eine große Bedeutung. Hierzu gehören die vielfältigen Exkursionen, so zum Beispiel Museums- und Firmenbesuche sowie Besichtigungen jeglicher Art.
Auf dem Gelände einer ehemaligen Oelmühle aus dem 17. Jahrhundert an der Anger steht heute die weltweit modernste Papiersackfabrik Tenax.
Sie war dieses Mal das Ziel. Eine Zeitreise in eine ca. 100-jährige Firmengeschichte.
So konnte eine Zeitlinie, die über die Grundsteinlegung von 1917 mit dem Beginn der Papierherstellung und der Fertigung von Papiersäcken bis zur offiziellen Firmengründung 1948 und zur Umstellung der Produktion 1971 auf ausschließlich Papiersäcke, verfolgen.
Seit Oktober 1998 wurde dann die Papiersackfabrik neu aufgestellt. Mit ständigen Neuinvestitionen in  modernste Fertigungsanlagen kann man heute sagen, dass sie sich zu einer der weltweit führenden Papiersackfabriken entwickelt hat.
Bei ihrer Besichtigung lernten die teilnehmenden Jonges die neuesten Produktionsanlagen kennen, die mit ca. 116 Mitarbeitern rund 850 Millionen Papiersäcke mit einer bestens ausgestattenden Qualität für die verschiedensten  Anwendungen fertigen.
Es waren wieder viele Informationen und Eindrücke zu bewältigen.