Jonges zu Gast im Stadtarchiv

Eine tolle Partnerschaft

Die Leiterin des Amtes für Kultur, Tourismus und Stadtarchiv Ratingen Frau Dr. Erika Münster-Schröer und die Ratinger Jonges pflegen seit einigen Jahren eine besondere Partnerschaft.

Eine Gruppe Ratinger Jonges trifft sich seit 2011 jede Woche einmal, um aus dem Nachlass des ehemaligen RP-Fotografen Reiner Klöckner, der von 1949-1993 das lokale Geschehen in Ratingen begleitete, ca. 400.000 Negative zeitlich zuzuordnen und zu digitalisieren. Nach der Fertigstellung ein weiterer historischer Fundus für das Ratinger Archiv.

Aber auch der Mundartkreis der Jonges ist gern gesehener Gast bei Frau Dr. Erika Münster-Schröer. Ihre Mundartveranstaltungen im Medienzentrum  sind immer sehr gut besucht. Die letzte Vorlesung im Medienzentrum unter Ihrer Leitung lautete:

„Geschichten auf Platt bei Klätschkies und Streusel“.

Aber dieses Mal gehörten die Jonges nicht zu den Aktivposten, sondern waren Gäste von Frau Dr. Erika Münster-Schröer.

Sie hatte die Jonges eingeladen, um über ihre tagtäglichen Aufgabenbereiche ihres Berufsalltags zu berichten. Im Mittelpunkt stand dabei das Stadtarchiv. Die einmaligen schriftlichen Überlieferungen zur Stadtgeschichte, die bis in das Jahr der Stadterhebung 1276 zurückreichen, standen dabei im Mittelpunkt.

Ein riesengroßes Archivar fanden sie vor und waren begeistert, denn sie wissen, mit welch akribischer Arbeit diese historischen Daten und geschichtlichen Ereignisse zusammengetragen werden müssen.

So konnten sie die historischen Zeitabläufe über:

Familienforschung, Historische Fotografien, Urkunden und natürlich auch über eine ausführliche Ratinger Stadtgeschichte nachvollziehen.

Für die geschichtsbewussten Ratinger Jonges ein lohnender Besuch, denn sie durften wohl zum ersten Mal die Original Stadterhebungsurkunde bewundern.