Jecke Jonges fiere Karneval op Platt

Foto: V.Schrimpf

Seit 1988 leiten die Ratinger Jonges so wie in jedem Jahr mit ihrem närrischen Frühschoppen “Karneval op Platt“ den Endspurt der närrischen Saison ein.

Karneval der Jonges ist Brauchtum und Frohsinn in närrischster Form. Prächtige Stimmung, gute Unterhaltung, Kneipenkarneval vom Feinsten.

Im randvollen Spiegelsaal war wieder kein freier Platz zu ergattern, als der Baas der Jonges, Georg Hoberg, natürlich in Mundart, pünktlich um 10.11 Uhr die Ratinger Jonges und Gäste des „Närrischen Frühschoppen“ begrüßte.

Vorstandsmitglied Achim Pohlmann hatte wieder einige karnevalistische Highlights aus dem Hut gezogen und führte souverän durch das Programm. Ohne ihn wäre der Jongeskarneval in den letzten Jahren nicht das was er ist. „Viel Spaß an der Freud“.

Für prächtige Unterhaltung sorgten der Tulpenheini, der Bauchredner Peter Kerscher, die Sängergruppe  Hahnenschrei, der Gardetanz Grün-Weiß, um nur einige zu nennen.

Auch die Prinzenpaare mit einem Riesenaufgebot ließen es  sich nicht nehmen den Jonges einen Besuch abzustatten. Orden wurden natürlich auch verteilt.

Das Neumitglied der Jonges Prinz Heiner I. legte sich bei seiner Begrüßung besonders ins Zeug. Er nannte die Gastgeber eine Ratinger Brauchtums-Intuition mit langer Vergangenheit und er freue sich, zukünftig dabei zu sein.

Ein langer Vormittag, bei dem es sich mal wieder herausstellte, dass die Ratinger Jonges zu feiern verstehen und man sollte zukünftig ein solches Ereignis einfach nicht verpassen.  

Es verlangt nach Wiederholung.