Besuch im Briefzentrum Langenfeld

Neuigkeiten entdecken oder in die historische Vergangenheit einzusteigen, das hat für die Ratinger Jonges  große Bedeutung. Hierzu gehören die vielfältigen Exkursionen, so zum Beispiel Museums- und Firmenbesuche sowie Besichtigungen jeglicher Art.

Das  Briefzentrum Düsseldorf-Langenfeld war nun an der Reihe.  

Für die meisten Besucher endeten bisher die internen postalischen Kenntnisse am Briefkasten oder am Schalter. So war der Besuch des Briefzentrums Langenfeld längst überfällig und brachte die Jonges zum Staunen.

Die Besichtigung eins der größten Briefverteilzentren Deutschlands mit täglich über 4 Millionen zu bearbeitenden Briefsendungen war eine ganz neue Erfahrung. Bis zu 270 Mitarbeiter werden benötigt, Hand in Hand mit dem gewaltigen Maschinenpark und der modernsten Technik die Versorgungsfläche der Region 40 und 42 abzudecken.

Es ist schon beeindruckend, die in Millisekunden-Takt arbeitenden Aufstell- und Stempelmaschinen, Lesemaschinen sowie Kordiermaschinen zu beobachten. Dies ist die Basis, die gewaltige Verkehrsmenge Tag für Tag zu bewältigen.

Bis es aber soweit war, musste das ganze Konzept erneuert werden. Erste Maßnahme  der Aktion „Brief 2000“ und die Voraussetzung für die bis 1998 gebauten 83 Zentren war dann die 1993 geschaffene fünfstellige Postleitzahl.

Heute ist der Dienstleister Post ein auf den neuesten technischen Stand aufgestelltes Unternehmen.