Besuch bei der Feuerwehr

Foto: V. Schrimpf

Dass die Feuerwehr Ratingen viel zu bieten hat, davon konnten sich die Ratinger Jonges bei einer Besichtigung der Hauptfeuer- und Rettungswache Ratingen überzeugen. Unter der Führung von dem 1. Vorsitzenden Georg Hoberg hatten sich ca. 50 Jonges am Voisweg eingefunden.

Die Berufsfeuerwehr und der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr hatten gemeinsam mehrere Stationen aufgebaut, an denen die interessierten Gäste die Arbeit der Feuerwehr kennenlernen konnten.

So konnten die Jonges von der Drehleiter aus einen Blick über die Dächer Ratingens werfen, mit schwerem Gerät ein Auto zerlegen, oder in einer verrauchten Übungsanlage mit einer Wärmebildkamera eine Person suchen. Die Kollegen vom Vorbeugenden Brandschutz hatten eine Brandsimulation aufgebaut an der der richtige Umgang mit einem Feuerlöscher trainiert werden konnte. An einer weiteren Station erklärte der Rettungsdienst die Funktion und den Gebrauch eines automatischen externen Defibrillators (AED). Mit diesen für Ersthelfer konstruierten Geräten lässt sich das Herz bei einem Herz-Kreislaufstillstand wieder zum Schlagen bringen. Wertvolle Sekunden im Kampf gegen den plötzlichen Herztod!

Als Abschluss des Abends luden die Brandbekämpfer ihre Gäste in die Floriansstube ein, wo es deftiges vom Grill und Kühles aus dem Fass für die Jonges gab. Der anwesende Feuerwehrchef René Schubert und der Stellvertretende Vorsitzende Manfred Dörr warben in einer Ansprache für die wichtige Mitgliedschaft im Förderverein der Feuerwehr Ratingen.  René Schubert unterzeichnete anschließend noch den Aufnahmeantrag der Ratinger Jonges, um die gemeinsame Freundschaft noch zu unterstreichen.

Ein schöner Abend für alle Teilnehmer und die Gastgeber, der sich mit Sicherheit wiederholen wird.

(J. Neumann)