725 Jahre Düsseldorf

Die Ratinger Jonges waren erneut auf einer historischen Zeitreise in der Nachbarstadt Düsseldorf.

Dazu hatten sie einen Düsseldorf-Experten, Manfred Hebenstreit,  Mitglied der Aktions-Gemeinschaft-Düsseldorfer-Heimat- und Bürgervereine, der Düsseldorf mit seiner Entwicklung, Gebäuden, Plätzen Anekdoten und Vierteln wie seine Westentasche kennt, eingeladen.

Er stellte die umfangreiche Geschichte der Stadt von seiner Urgeschichte bis in die Gegenwart vor.

Einen weiten Bogen spannte er über die mehr als 1000-jährige Geschichte Düsseldorfs. Vom Dorf an der Düssel, über die Stadterhebung 1288 durch Graf Adolf von Berg bis zur heutigen Landeshauptstadt von Nord-Rhein-Westfalen mit knapp 600.000 Einwohnern.

Im Mittelpunkt seiner Erzählungen stand die Stadterhebung 1288, der Weg zur Kunst- und Kulturstadt unter Jan Wellen bis hin zur Einsetzung der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Erst ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich Düsseldorf, so Hebenstreit, innerhalb weniger Jahrzehnte von der Provinzstadt zur einer der bedeutenden Großstädte Deutschlands.

Bei allen seinen Schilderungen merkte man ihm an, wie verwachsen er mit seiner Heimatstadt ist. Er bot den Zuhörern eine klassische Demonstration der Stadtgeschichtsbeschreibung Düsseldorfs.