Jonges ehren Karl Heinz Schneider

Foto: Volkmar Schrimpf

Als der Baas der Jonges, Georg Hoberg die Feierstunde im Ferdinand-Trimborn-Saal eröffnete, um die Dumeklemmer-Plakette an den langjährigen 1. Vorsitzenden der St. Sebastiani Bruderschaft Karl-Heinz Schneider zu verleihen, hatten sich über 200 Gäste versammelt. Darunter viele Vertreter aus Brauchtum, Wirtschaft und Verwaltung.

Durch die Ehrung sollen Mitbürgerinnen, Mitbürger oder Organisationen, die sich um unsere Heimatstadt und ihre Menschen in besonderer Weise verdient gemacht haben, ausgezeichnet werden.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch Musiker der Städtischen Musikschule Ratingen.

Die 25. Verleihung der von den Ratinger Jonges 1986 ins Leben gerufene Dumeklemmer-Plaketten-Vergabe wird einen besonderen Platz in der Geschichte  der Ehrung einnehmen.

Karl Heinz Schneider führte ein Leben für die Gemeinschaft, so die Laudatorin Andrea Töpfer, mit vielen Höhenpunkten aber auch mit Schicksalsschlägen. Das temporeiche Leben besteht aus den unterschiedlichsten Facetten. Für andere dazu sein, das ist sein Prinzip. Ein breiter Raum nimmt dabei sein Engagement für das Ratinger Brauchtum ein. 

Als sich der neue Würdenträger zum Schluss bei den Anwesenden, insbesondere bei Baas Georg Hoberg und Andrea Töpfer für die Ehrung bedankte, erhoben sich die Gäste, um stehend zu applaudieren. Ein Zeichen der Anerkennung und überaus großer Beliebtheit.

Zu den Geehrten zählen unter anderem: Bruno Lambart, Ferdinand Trimborn, Hilde Weidenfeld, Hans Lumer, Edith Bohnen, um nur einige zu nennen.