Foto: Volkmar Schrimpf

Man sagt den Ratinger Jonges so einiges nach, so unter anderem, dass eine Stadt sich glücklich schätzen kann, in ihren Reihen einen Heimatverein zu beherbergen, der sich so für das Wohl ihrer Bürger einsetzt. Die Jonges verstehen aber auch zu feiern.
Für die närrische karnevalistische Hoch-Zeit, bei den Jonges „Närrischer Frühschoppen, Karneval op Platt“ genannt, erwartete den Baas der Jonges, Georg Hoberg, bei seiner Begrüßungsrede op Platt natürlich ein rappelvoller Spiegelsaal.
Der „Närrische Frühschoppen“, immer Karnevalssamstag ab 10.11 Uhr, hat eine langjährige Tradition. Bereits seit 1988 führen die Jonges diese Veranstaltung durch.
Ein tolles Programm: als Höhepunkt der Besuch des Kinderprinzen- und Prinzenpaares mit großem Gefolge und Mitgliedern des Karnevals-ausschusses. Das versetzte die Besucher in karnevalistische Hoch-stimmung. Die Prinzenpaare beglückwünschten die Jonges für diese gelungene Veranstaltung und Alexander I. erklärte aufgrund des Gesamteindruckes des Vereins spontan seine Neumitgliedschaft. Der anwesende Vorstand machte das unvermittelt aktenkundig und Baas Hoberg begrüßte ihn vor vollem Haus als 888. Mitglied.
Fazit: Auch die Ratinger Jonges verstehen zu feiern und man sollte zukünftig ein solches Ereignis einfach nicht verpassen. Vorstandsmitglied Achim Pohlmann, der wiederum ein Programm der Extraklasse und einen Soloautritt als „Ne Straßenbahnfahrer der Linie 712“ hatte, moderierte souverän durch die Veranstaltung.
So wurden die Gäste prächtig unterhalten. Es verlangt nach Wiederholung.