Jonges besuchten den Hofgarten

Die Kunsthistorikerin Frau Dr. Sabine Tünkers begleitete die Ratinger Jonges nun schon zum fünften Mal auf kulturhistorischen Pfaden. Die Kunstwerke im Düsseldorfer Hofgarten waren das Ziel.

Der zentrale Punkt in der Düsseldorfer Innenstadt mit einer Größe von fast 28 ha. hat so einiges zu bieten. Bis ins 16. Jahrhundert reicht die Geschichte des Hofgartens zurück. Im 19. Jahrhundert wurde der Hofgarten durch Maximilian Weye neu gestaltet und mit dem Bau des Kö-Bogens erhält der Hofgarten erneut eine andere Form und wird danach zukünftig noch mehr im Mittelpunkt stehen.

Der Hofgarten ist nicht nur für Freizeit und Erholungswert, sondern auch als Raum für Denkmäler und Kunstwerke von großer Bedeutung. Viele Kunstobjekte von bekannten Künstlern tragen zur Gestaltung des Hofgartens bei, so unter anderem: das Gründgens-Denkmal, das Schumann-Denkmal, die Bronzeskulturengruppe Las Mininas, das Maximilian Weye-Denkmal die Skulptur der Jröne Jong und vieles mehr.

Frau Dr. Sabine Tünkers hatte ein tolles Programm geschnürt und so gab es für die Ratinger Jonges einiges zu bestaunen.