Polnische Austauschschüler besuchten den Dicken Turm

Der dicke Turm, eines der wichtigsten Wahrzeichen Ratingens, ist weit über die Grenzen der Stadt interessant. Elf Austauschschüler des katholischen Gymnasiums aus Gliwice/Polen besuchten das über 560 Jahre alte Bauwerk.

Es ist Tradition, dass die Liebfrauenschule Ratingen diese Freundschaft zwischen deutschen und polnischen Schülern fördert, so auch in diesem Jahr. Jungen und Mädchen der Jahrgangsstufen neun und zehn wurden von Schülerinnen aus Ratingen empfangen und betreut. Umfangreiche Besucherprogramme, um die Stadt kennen zu lernen, wurden organisiert. So lernten die Schüler auch den Dicken Turms kennen.

In Begleitung ihres Lehrers Jerzy Margasinski und den Lehrkräften der Liebfrauenschule Felicitas Multhaupt und Annette Pieczyk empfingen die Ratinger Jonges die Gruppe und bereiteten ihnen einen herzlichen Empfang. Guido Multhaupt, bei den Jonges zuständig für Stadtbildpflege, musste viele Fragen beantworten und konnte den Schülern so einiges über die Geschichte und der historischen Bedeutung des Dicken Turms erzählen. Als Gastgeschenk und zur Pflege dieser deutsch-polnischen Freundschaft nahmen die jungen Gäste ein kleines Stück Ratinger Historie mit auf den Weg zurück.