Besuch der Ratinger Jonges im Verlagshaus der Rheinischen Post

Als die Rheinische Post 1946 gegründet wurde, erschien sie zweimal wöchentlich mit insgesamt 235.000 Exemplaren. Heute hat die RP fast 400.000 Abonnenten, rund 1,2 Millionen Leser, die Erreichbarkeit erfasst ca. 1 Million Menschen, ist ein internationales tätiges Unternehmen und die zweitgrößte regionale Tageszeitung Deutschlands.

Wie entsteht eine Zeitung, das wollten die Jonges genau wissen, von der journalistischen Arbeit über den Druck bis hin zum Versand. Ein Besuch im Druckzentrum der RP in Düsseldorf war hierzu notwendig. So besuchten sie im Verlagshaus die Redaktionen, in denen die Nachrichten gesammelt, zusammengefasst und bis 22.30 Uhr für den kommenden Tag vorbereitet werden. Danach beginnt der Druck.

Eine der modernsten Druckmaschinen mit einer Größe von drei Einfamilienhäusern steht hierfür zur Verfügung. Täglich werden 100 Rollen Papier mit einem Einzelgewicht von 1,2 Tonnen verbraucht. Druck, Zusammenlegung, Einlegen der Beilagen bis hin zur stapelweisen Fertigstellung für den Versand, alle Arbeitsabläufe erfolgen automatisch. Dass für die Fertigstellung einer Zeitung nur fünf Minuten vergehen, kaum vorstellbar. Die Jonges werden wohl zukünftig die Nachrichten in ihrer Tageszeitung mit anderen Augen lesen.