Hohe Auszeichnung für den Kinderschutzbund

In diesem Jahr wurde die Dumeklemmerplakette der Ratinger Jonges an den Kinderschutzbund Ortsverband Ratingen mit seiner 1. Vorsitzenden Frau Schröder verliehen.

 

Über 150 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sommer- und Winterbrauchtum sind der Einladung der Ratinger Jonges gefolgt, um dieser Feierstunde beizuwohnen, musikalisch begleitet durch Musiker der Städtischen Musikschule Ratingen.

 

Nach der Begrüßung der Gäste, insbesondere der stellvertretenden Bürgermeisterinnen Frau Prapotta und Frau Korzonnek, des Ehrenbürgers und Plakettenpreisträgers, Ferdinand Trimborn, ging der Baas der Ratinger Jonges, Georg Hoberg, auf die Kriterien der Ehrung ein, warum die Jonges den Kinderschutzbund mit der Dumeklemmerplakette in diesem Jahr auszeichnen.

 

Die Ratinger Jonges ehren Mitbürgerinnen, Mitbürger oder Organisationen, die sich um unsere Heimatstadt und deren Menschen in besonderer Weise verdient gemacht haben.

Der Kinderschutzbund Ortsverband Ratingen mit seinen vielen ehrenamtlichen Helfern ist Anlaufstelle für den Kinderschutz mit den Arbeitsschwerpunkten Vorbeugung, Beratung sowie Therapieangebote und ist daher besonders geeignet, diese Auszeichnung zu erhalten.

 

Frau Schröder, die stellvertretend die Auszeichnung entgegen nahm, bedankte sich vor allen Dingen bei ihren ehrenamtlichen Helfern und bei Ihrer Familie, denn ohne deren Hilfe wäre dieses Engagement nicht möglich und sie hofft, dass dem Kinderschutzbund durch diese Auszeichnung noch mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht wird. Ohne soziales und ehrenamtliches Engagement wäre unsere Gesellschaft um einiges ärmer, so Frau Schröder.

 

Die Laudatio hielt der Vorgänger von Frau Kornelia Schröder, Herr Dr. Tassilo von Lilien-Waldau. Von Lilien-Waldau sagte unter anderem: Soziales Engagement sei vor allen Dingen Gemeinsinn. Gemeinsinn sei das Bewußtsein der Zusammengehörigkeit einer größeren Gruppe, mit der man zusammen lebt und das daraus entspringende Verständnis und die Verpflichtung, auf das Wohl einer anderen Gruppe Rücksicht zu nehmen, ja dafür, wenn nötig Opfer zu bringen.

 

Der Kinderschutzbund ist der 19. Preisträger, der seit 1986 vergebenen Dumeklemmerplakette . Zu den Geehrten zählen unter anderem: Bruno Lambart, Ferdinand Trimborn, Hilde Weidenfeld, Hans Lumer, Edith Bohnen, um nur einige zu nennen.