Ratinger Jonges zeichnen Manfred Buer aus

In diesem Jahr wurde die Dumeklemmerplakette an Manfred Buer verliehen.

 

Über 150 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sommer- und Winterbrauchtum sind der Einladung der Ratinger Jonges gefolgt, um dieser Feierstunde beizuwohnen, musikalisch begleitet durch Musiker der Städtischen Musikschule Ratingen.

 

Nach der Begrüßung der Gäste, insbesondere des Bürgermeisters H. Birkenkamp, des Ehrenmitgliedes Ferdinand Trimborn und des Ehrenbaas Heinz Beyer ging der Baas der Ratinger Jonges, Georg Hoberg, auf die Kriterien der Ehrung ein, warum die Jonges Manfred Buer mit der Dumeklemmerplakette in diesem Jahr auszeichnen.

 

Die Ratinger Jonges ehren Mitbürgerinnen, Mitbürger oder Organisationen, die sich um unsere Heimatstadt und deren Menschen in besonderer Weise verdient gemacht haben.

 

Manfred Buer, 1. Vorsitzender des Lintorfer Heimatvereins und verantwortlicher Schriftleiter der „Quecke“, wird vor allen Dingen für die Aufarbeitung Ratinger Geschichte und für seine vielfältigen ehrenamtlichen Engagements ausgezeichnet.

 

Eine Stadt kann sich glücklich schätzen, so Hoberg, wenn in ihr viele Menschen wohnen, die sich freiwillig für ihre Stadt engagieren, ganz gleich in welcher Form. Einer der sich dafür unermüdlich einsetzt, der ein Auge für Veränderungen in unserer Stadt hat und der Geschichte und Geschichten aufspürt, ist Manfred Buer.

 

Die Laudatio hielt Hans Müskens.

 

Der frisch mit der Dumeklemmerplakette Ausgezeichnete zeigte sich gerührt und bedankte sich mit den Worten, dass er diese Auszeichnung stellvertretend für Familie und Freunde gerne übernimmt, denn ohne deren Hilfe wäre dieses Engagement gar nicht möglich.

 

Manfred Buer ist der 18. Preisträger, der seit 1986 vergebenen Dumeklemmerplakette . Zu den Geehrten zählen Bruno Lambart, Ferdinand Trimborn, Hilde Weidenfeld, Hans Lumer um nur einige zu nennen.